Sonntag, 30. Juli 2017

5 Dinge, die in Amerika anders sind und an die ich mich gewöhnen muss

Hello everybody!
Meine zweite Woche in den USA und die erste bei meiner Gastfamilie ist nun um. Die Zeit vergeht so schnell! In den zwei Wochen sind mir schon einige Dinge aufgefallen, die in Amerika einfach anders sind und an die ich mich noch gewöhnen muss.

1. Die Tür-Sache. Bevor ich nach Amerika bin habe ich nie von dieser Sache gehört! Aber in Amerika kennt dies wirklich jeder. Wenn deine Tür geschlossen ist, heißt das, dass du nicht gestört werden möchtest. Wenn die Tür halb offen ist, heißt das, dass man beschäftigt ist, aber trotzdem ansprechbar. Allerdings muss geklopft werden, bevor man in das Zimmer geht. Steht deine Türe ganz offen, bist du für jeglichen Besuch empfänglich. Dennoch gilt: bitte anklopfen.
Diese Sache ist für mich total neu und komisch. daheim in Deutschland war es voll normal die Türe zu schließen und trotzdem erreichbar zu sein. Daran muss ich wirklich arbeiten, dass ich meine Tür offen lasse!

2. Freundlichkeit! Ich will nicht sagen, dass wir Deutschen unhöflich sind aber die Amerikaner sind doch ein ticken netter (oder tun einfach nur einen auf netter). Wo mir diese Freundlichkeit schon aufgefallen ist? Beim einkaufen, auf der Straße, im Fitnessstudio... einfach überall! Auf der Straße werden einem einfach von wild fremden Leuten Komplimente zu deinem Outfit gemacht. Positiv ist mir diese Freundlichkeit aufgefallen, als ich alleine shoppen war und keine Ahnung hatte welche Größe und wie viel das Teil kostet, da ja derzeit Sommersale ist. Die Verkäufer sind super nett und hilfsbereit und kommen meist auch schon auf dich zu, wenn du den Laden gerade erst betreten hast. Meine host mum hat gemeint, dass die Verkäufer auch umso bemühter sind, desto teurer der Laden ist. Und man wird überall und von jedem geduzt. Das finde ich sehr hilfreich, weil man dann keine Probleme hat, Nachbarn oder andere Leute an zu sprechen.

3. Wer zuerst hält, fährt zuerst! Vielleicht ist diese Regel nur für mich neu und ungewohnt. In der Area wo ich wohne gibt es sehr viele Kreuzungen mit Stopschildern an allen vier Seiten. Für mic kam da die Frage auf: Wer fährt zuerst? Gilt hier rechts vor links? Um das ganze aufzuklären: Es fährt derjenige zuerst, der zuerst an der Kreuzung bzw dem Stopschild war.
Auch ein bisschen kurios ist, dass man trotz roter Ampel rechts abbiegen darf. Man sollte natürlich darauf achten, ob von anderen Straßen Leute in die selbe Richtung abbiegen.

4. Amerikanische Kinder wechseln jede Abend den Schlafanzug. Meine Mama würde durchdrehen, wenn ich jeden Abend einen neuen Schlafanzug anziehen würde und den anderen in die Wäsche schmeißen würde. Ich weiß nicht, warum die jeden Abend einen neuen Schlafanzug anziehen- aber es ist auf jeden Fall deutlich mehr Wäsche zu erledigen.

5. Die Preise werden ohne Mehrwertsteuer angegeben. Verlasse dich also nie auf den Preis, der am Produkt steht und habe somit immer genug Geld dabei. Viele Preise würde ich sagen ähneln denen in Deutschland, aber es gibt auch einige Produkte, die teurer sind.

Was sagst du zu diesen Dingen? Findest du davon auch etwas merkwürdig? Ich bin gespannt, wie schnell ich mich an diese 5 Dinge gewöhne. Sobald mir neue kuriose Dinge den Weg kreuzen werde ich einen zweiten Teil schreiben. Du hast Fragen zum Au pair? Feel free to ask!
xoxo Lena

Kommentare:

  1. Hey;) Toller Blogbeitrag! Sehr witzig und interessant.
    Liebe Grüße Emily

    Vielleicht schaust du ja mal bei mir vorbei?

    sweetredstrawberry.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Emily! Die Punkte sind definitiv sehr unterhaltsam! Aber für die Menschen hier ist das normal.
      Liebe Grüße zurück! <3

      Löschen